Heimatverein: Märchenwald wird zum Ziel von Zerstörungswut

Burgschwalbach, den 22.01.2019

Heimatverein enttäuscht – Möbelstücke demoliert

Burgschwalbach. Sinnlose Zerstörungswut hat sich im Märchenwald an der Burg Schwalbach – wohl am Wochenende – wieder einmal ihren Weg gebahnt: „Über Tische und Bänke“ muss es bei den Tätern gegangen sein, denn einige Möbelstücke sind dabei zu Bruch gegangen.

Nicht zum ersten Mal erlebt das Märchenwald-Team einen Rückschlag: Im Juni 2016 hatten Einbrecher eine Hütte auf dem Gelände aufgebrochen und Maschinen im Wert von mehr als 2000 Euro gestohlen. Die Geräte lagerten dort, weil die Ehrenamtler das Sommerfest im Märchenwald vorbereitet und dazu größere Umbauarbeiten vorgenommen hatten. In der Folge hatte der Verein erwogen, zur Prävention Wildkameras zu installieren – wegen des Datenschutzes undenkbar. Im März 2014 war im Märchenwald eine Spendendose gestohlen worden. „Es ist unfassbar, gerade über die freiwilligen Abgaben der Besucher decken wir einen Teil unseres ohnehin schon schmalen Etats“, hatte Stefanie Zobel, damals Vorsitzende des Vereins, gesagt.

Die Finanzierung der Anlage erfolgt ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. Rund 20 000 Personen besuchen jährlich den Märchenwald. Die Gäste loben die schöne Lage und die Spielangebote. Sie nehmen dafür auch längere Wege in Kauf. kat

RZ Rhein-Lahn-Kreis (Ost) Diez vom Dienstag, 22. Januar 2019, Seite 19

 

Neuerlicher Vandalimsus im Burgschwalbacher Märchenwald empört die Ehrenamtler vom Heimatverein, die die beliebte Einrichtung mit großem Arbeitseifer und Spenden von Besuchern instand halten. Foto: Detlef Stechert

 

 

Foto: Neuerlicher Vandalimsus im Burgschwalbacher Märchenwald empört die Ehrenamtler vom Heimatverein, die die beliebte Einrichtung mit großem Arbeitseifer und Spenden von Besuchern instand halten. Foto: Detlef Stechert