Heimatverein feiert Sommerfest im Märchenwald

Burgschwalbach, den 03.07.2019

So fühlt sich der neue Barfußpfad an

Burgschwalbach. Das herrliche Kleinod „Märchenwald“ in der Palmbachgemeinde Burgschwalbach ist bei Eltern von Kleinkindern längst kein Geheimnis mehr. Bereits seit den 1960er-Jahren existiert das mehr als 30 000 Quadratmeter große Areal im Wald oberhalb der Burg. Gehegt und gepflegt wird die Anlage seit jeher von den Mitgliedern des Heimatvereins Burgschwalbach – und das ehrenamtlich und über Generationen hinweg; ein Grund für den Heimatverein, seit einigen Jahren ein Sommerfest durchzuführen, an dem immer wieder zahlreich Großeltern, Eltern und Kinder teilnehmen.

So auch in diesem Jahr. Das Sommerfest begann bereits um 10 Uhr mit einem Waldgottesdienst für alle Besucher. Im Anschluss stimmten die „Palmbachtaler“ die beliebte Veranstaltung musikalisch ein. Über den Tag hinweg konnten sich die Kids schminken (durch Vanessa Linkenbach und Marie Latza) oder in einem echten Fotostudio (Fotografin: Hoai Vu-Bender) porträtieren lassen. Auch Märchenvorlesungen standen hoch im Kurs. Für Speisen und Getränke wurde selbstredend durch den Verein gesorgt. „Aufgrund der hohen Temperaturen wurde allerdings das Ponyreiten den Tieren zuliebe durch die Reitschule abgesagt“, berichtete der Vorsitzende des Vereins, Stefan Hoffmann.

Daher wurde auch jedes schattige Plätzchen von den Erwachsenen genutzt, während die Kinder durch den angenehm kühlen Wald tobten. Großen Applaus gab es beim Auftritt der Kinderturngruppe der TuS Burgschwalbach, die toll kostümiert Zwerge, Elfen und Schneewittchen darstellten.

Exakt seit 1962 können Kinder im Märchenwald kostenlos spielen und toben – diverse Attraktionen wie das Schiff „Heimat“ mit Rutsche oder das Hexenhaus mit Hänsel und Gretel laden seither ein, und es gibt sie noch heute zu bestaunen und zu erkunden. „Im Fokus der Mitglieder steht bei diesen Geräten die Instandsetzung und Reparatur“, erläutert Stefan Hoffmann. Nicht nur, dass immer wieder die Sicherheit der Geräte überprüft werden muss – viel schlimmer ist das Thema Vandalismus. Häufig werden die liebevoll gestalteten Spielgeräte mutwillig zerstört. Umso schöner ist es daher für die Besucher, wenn Weiterentwicklungen durch die Vereinsmitglieder realisiert und ihrer Bestimmung übergeben werden können.

Vor knapp fünf Jahren, im Spätsommer 2014, wurde eine Seilbahn im Wald installiert und eröffnet. Am Sonntag eröffnete der neue Bürgermeister der Verbandsgemeinde Aar-Einrich, Harald Gemmer, dann offiziell einen Barfußpfad. Hier können nun Jung und Alt mit nackten Füßen über verschiedene Bodenmaterialien laufen und diese mit dem Tastsinn bei geschlossenen Augen entsprechend wahrnehmen und erkunden. Vorstandsmitglied Jörg Linkenbach zeichnete für den Entwurf und die Umsetzung verantwortlich. Die ersten Testläufe waren im Nachgang entsprechend gefragt – insbesondere bei den Kindern. krf

RZ Rhein-Lahn-Kreis (Ost) Diez vom Mittwoch, 3. Juli 2019, Seite 19

 

Der Barfußpfad im Märchenwald wurde durch VG-Aar-Einrich-Bürgermeister Harald Gemmer (rechts) und Burgschwalbachs Ortsbürgermeister Ehrenfried Bastian (links) seiner Bestimmung übergeben und gemeinsam mit Stefan Hoffmann (Vorsitzender des Heimatvereins) eröffnet.