Evangelische Kindertagesstätte „SALTO VITALE“

Vorschaubild

Am Kindergarten 7
65558 Burgschwalbach

Telefon (06430) 7341


 

 

 

Öffnungszeiten / Schließzeiten

 

Ganztagsbetreuung                                    Mo. – Do. 7.30 - 16.30 Uhr und

                                                                       Fr. 7.30 - 14.00 Uhr

 

Teilzeitbetreuung mit verlängertem

Vormittagsangebot                                     Mo. – Fr. 7.30 - 14.00 Uhr

 

Hort                                                               Mo. – Do. 12.15 – 16.30 Uhr und

                                                                       Fr. 12.15 - 14.00 Uhr

 

In den Ferienzeiten und beweglichen Ferientage gelten die Öffnungszeiten wie Ganztags.

 

In den Sommerferien ist die ev. Kindertagesstätte 3 Wochen geschlossen, die übrigen Schließzeiten werden jährlich schriftlich bekannt gegeben.

Vieles mehr über unsere Arbeit können Sie aus unserer  Konzeption   erfahren, diese erhalten Sie bei einem Besuch in unserer Evangelischen Kindertagesstätte "SALTO VITALE".

 

 


Aktuelle Meldungen

KiTa Salto VItale: Neue Kita-Plätze

(04.03.2016)

Burgschwalbach/Lohrheim. 

Im Rahmen der Landesförderung aus dem Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung 2015 – 2018“ werden der evangelischen Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ in Lohrheim 1225 Euro und für die Kindertagesstätte „Salto Vitale“ in Burgschwalbach eine Zuwendung in Höhe von 2450 Euro bewilligt. Wie der SPD-Landtagsabgeordnete Jörg Denninghoff ausführt, sind die Zuwendungen für die Ausstattung von zwei zusätzlichen Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren in der evangelischen Kita in Burgschwalbach und einen zusätzlichen Platz in der evangelischen Kindertagesstätte in Lohrheim vorgesehen.

(nnp)  Artikel nnp am 04.03.2016

KiTa Salto VItale: Das ist unser Baum

(23.12.2015)

Mehrere Kinder der evangelischen Kindertagesstätte „Salto Vitale“ haben den Weihnachtsbaum der Ortsgemeinde Burgschwalbach am Dorfplatz geschmückt.

Mit selbst gebasteltem Baumschmuck rückten die Drei- bis Sechsjährigen in Begleitung der beiden Kindergärtnerinnen Isabell Scheld und Steffi Knorr an. Mit Feuereifer wurde der drei Meter hohe Weihnachtsbaum dekoriert. Nach getaner Arbeit gab es ein gesundes Riesenfrühstück in der Cafeteria. Die kleinen und großen Beteiligten hatten viel Spaß. Initiiert wurde die Aktion von der Ortsgemeinde und der Kindertagesstätte.

(ckb,Foto: C. Kahl)

Foto zu Meldung: KiTa Salto VItale: Das ist unser Baum

ev. Kirchengemeinde, ev. Kindertagesstätte „SALTO VITALE“: Nachwuchs geht auf sechsstündige Weltreise

(19.11.2014)

Religion Nach 15-jähriger Pause lud die evangelische Kirchengemeinde wieder zu einem Kinderbibeltag ein

Burgschwalbach. Erstmals seit 15 Jahren fand in der evangelischen Kirchengemeinde Burgschwalbach wieder ein Kinderbibeltag statt. „Durch den Weggang unserer Pfarrerin Melanie Schneider und der damit verbundenen Neuorientierung in unserer Kirchengemeinde war auch der Kindergottesdienst ins Stocken geraten,“ erzählen die beiden Kirchenvorsteherinnen Kerstin Reinl und Andrea Dreßler.

Anregungen und Hilfe holten sich die beiden Frauen beim Flachter Pfarrer Daniel Cremers. Cremers, der sich die Pfarrstelle in Flacht mit seiner Frau teilt, ist zusätzlich mit der religionspädagogischen Betreuung des Burgschwalbacher Kindergartens beauftragt, um Pfarrer Stefan Fischbach, der seit dem Weggang von Melanie Schneider auch für Burgschwalbach zuständig ist, zu unterstützen.

Am vergangenen Samstag war es dann so weit: Für 30 Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren ging es auf Weltreise. Der Tag begann in der Kirche, wo man gemeinsam sang und erste Reisevorbereitungen traf. Dann besuchten die Kinder in kleinen Reisegruppen die Länder Norwegen, Kolumbien, Ruanda, Indien und Libanon. In den jeweils landestypisch hergerichteten Räumen des Pfarrhauses konnten sie sich kreativ und spielerisch dem jeweiligen Land und seinen Eigenarten annähern. „Das hat total Spaß gemacht!“, sagten mehrere Kinder, als die Reise am Nachmittag in der Kirche zu Ende ging. Pfarrer Cremers feierte mit ihnen einen mitreißenden Kindergottesdienst zum Thema „Große bunte Welt“.

Nach mehr als sechs Stunden Weltreise forderten die Kinder lautstark eine Zugabe. „Das habe ich in der Kirche schon länger nicht mehr zu hören bekommen“, freute sich Cremers zusammen mit allen ehrenamtlichen Helfern. Andrea Dreßler bedankte sich stellvertretend für den Kirchenvorstand für das große Engagement, ohne das dieser Tag nicht hätte stattfinden können.

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Mittwoch, 19. November 2014, Seite 16

 

Die 30 Kinder hatten einen Riesenspaß an der Weltreise, die sie in die Länder Norwegen, Kolumbien, Ruanda, Indien und Libanon führte. Zum Abschluss nahmen sie an einem Kindergottesdienst mit Pfarrer Daniel Cremers teil.

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Mittwoch, 19. November 2014, Seite 16

 

Evangelische Kindertagesstätte „SALTO VITALE“: Neues Gartenhaus für Kita Salto Vitale in Burgschwalbach

(10.07.2014)

Gestaltung Engagiertes Miteinander für das veränderte Außengelände  Von unserer Mitarbeiterin Theresa Stang

Burgschwalbach. Viele fleißige Hände waren jetzt in der evangelischen Kindertagesstätte Salto Vitale aktiv. Zwei wichtige Projekte in der Neugestaltung des Außenbereichs standen auf dem Programm: Das Errichten eines neuen und größeren Gartenhauses und die Bepflanzung des Hochbeetes.

Zuvor waren bereits der Rundweg um das Gebäude sowie die Terrassen vor den Gruppenräumen durch die freiwillige Feuerwehr gepflastert worden. Dadurch, dass vom Altencafé die finanziellen Mittel in Höhe von 1000 Euro für diese Arbeiten bereitgestellt wurden und die Bepflasterung vollzogen war, konnte das Aufstellen des Gartenhauses durch Mitarbeiter der Naspa an ihrem sozialen Tag realisiert werden. Diese Aktion der Naspa fand dieses Jahr erstmals auch im Rhein-Lahn-Kreis statt. Da sie so gut ankam, überlegen der neue Regionalmarktleiter Guido Biron und Landrat Frank Puchtler, der den Bauarbeiten einen Kurzbesuch abstattete, wie dieser Aktionstag auch im Rhein-Lahn-Kreis dauerhaft fortgesetzt werden kann.

Möglich wurden die baulichen Veränderungen auf dem Außengelände durch Spenden von vielen Institutionen. So unterstützte die Naspa den Bau des Gartenhauses mit 600 Euro. Eine Baufirma aus Burgschwalbach hatte den Aushub und die Erdarbeiten umgesetzt.

Früh um 8.30 Uhr legten zehn Mitarbeiter der Naspa – ein gemischtes Team aus Männern und Frauen – direkt los, berichtet Isabell Scheld, die Leiterin der Kita. Sie freut sich, dass die Arbeiten am neuen Gartenhaus für die Kinder „reibungslos, unfallfrei und schneller als gedacht“ vonstattengingen. Scheld lobt die positive, ja ausgelassene Stimmung. Die Stärkung übernahm die Kita mit einem Frühstücksbuffet und Grillen. Kinder beobachteten die Arbeiten aus sicherem Abstand aus dem Gebäude der Kindertagesstätte.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Donnerstag, 10. Juli 2014, Seite 24

 

Emsig zimmerten die Mitarbeiter der Naspa im Rahmen des sozialen Tags die Bauteile für das Gartenhaus zusammen.

Foto zu Meldung: Evangelische Kindertagesstätte „SALTO VITALE“: Neues Gartenhaus für Kita Salto Vitale in Burgschwalbach

Evangelische Kindertagesstätte „SALTO VITALE“: Schüler setzen sich für Kita Salto Vitale ein

(14.06.2014)

Projekt Spende für Umbau von Außengelände Von unserer Mitarbeiterin Wilma Rücker

Burgschwalbach. Da staunte Isabell Scheld, Leiterin der Burgschwalbacher Kita Salto Vitale, nicht schlecht, denn die zehnte Klasse der Hahnstätter Realschule plus kam zu Fuß zur Kita und überbrachte eine stattliche Spende. Gedacht ist die tolle Geldspende für die weitere Instandsetzung der Außenfläche des Kindergartengeländes, insbesondere zunächst für ein neues und größeres Gartenhaus, das den U 3-Bereich etwas eingrenzt und die Kita-Zwerge dabei ungestört im Freien „wurschteln“lässt.

Kerzen statt Kuchen- oder Kochrezepte war die Idee der rührigen und einfallsreichen Schüler, die sich für ein ganzes Jahr in das Abenteuer „Unternehmen Juniorfirma“ begaben. Unterstützt von den beiden Lehrerinnen Eike Himstedt und Esther Schönborn wurde das Unternehmen im Wahl-Pflichtfach für die Dauer eines Jahres erfolgreich durchgeführt. Wie im richtigen Leben gründeten die Schüler die Juniorfirma. Dabei ausgestattet mit Startkapital, Firmenchefs, Vorstandsmitgliedern, Designern, Marketing und mit richtigen Löhnen in Höhe von 25 Cent für die geleistete Arbeitsstunde kam auch die Kreativität nicht zu kurz. Das Ergebnis, hergestellt in Schul- und auch vielen Freizeitstunden, war ein echter Renner, herrlich farbenfrohe Kerzen, von stilvoll elegant, zart und edel bis hin zu deftigen dicken Stumpenkerzen, alles war im Angebot, das zu Weihnachts- und Frühlingsmärkten in der Region reißenden Absatz fand. Das Startkapital in Höhe von 900 Euro, das mit Förderurkunden zustande kam, überbrachten die freundlichen 16-Jährigen persönlich, und jedes der Kita-Kinder durfte sich nach der Spendenübergabe eine Kerze als Geschenk auswählen.

Corvin Schwenk, Juniorfirmenchef, übergab den Scheck an die Kita-Leitung, die sich sehr dafür bedankte. Wie Isabell Scheld der RLZ noch mitteilte, sind mehrere Spendenaktionen im breitgefächerten Verbesserungsprogramm der Außenfläche von Salto Vitale eingebunden. So ist die Ortsgemeinde mit im Spendenboot. Besonders gedankt wurde Firma Schuhmacher, die sich für den Aushub und die Erdarbeiten einsetzte. Die Feuerwehr pflasterte die Stellfläche des neuen Gartenhauses. Der Elternausschuss, die TuS, die Freien Wähler, viele Privatspender, die Nassauische Sparkasse Wiesbaden sowie die gute Zusammenarbeit der Orts- und Kirchengemeinde sind maßgeblich an dem Gelingen der beispielhaften Aktion der Außenbereichserneuerung beteiligt.

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Samstag, 14. Juni 2014, Seite 26

 

Die zehnte Klasse der Realschule plus Hahnstätten (auf der Leiter) überbrachte den Jüngsten der Gemeinde Burgschwalbach in der Kita Salto Vitale (unten) ihre Spende. Foto: Wilma Rücker

 

Foto zu Meldung: Evangelische Kindertagesstätte „SALTO VITALE“: Schüler setzen sich für Kita Salto Vitale ein

Kindertagesstätte: Kita Salto Vitale verwandelt sich zum Fest in die Burg Eulenschrei

(27.06.2013)

Projekt Kinder in Burgschwalbach entdecken das Mittelalter

Von unserem Mitarbeiter Sigrid Baumann

Burgschwalbach. Das Mittelalter übt eine gewaltige Faszination aus. Dagegen konnte und wollte sich auch die Kindertagesstätte in Burgschwalbach mit dem schönen Namen Salto Vitale nicht wehren. Nach langer ausgiebiger Vorbereitungszeit hieß es schließlich: „Erhebt euch zum Fest auf der Burg Eulenschrei.“ Für dieses Fest hatte sich die Kindertagesstätte (Kita) schon am Eingang und an allen Fenstern des Gebäudes in eine Burg mit Zinnen verwandelt.

„Mittelalter“ war das Motto eines monatelang vorbereiteten Projektes, das jetzt Gestalt angenommen hatte. Die Gruppe der Vorschulkinder, die „Schnee-Eulen“, hatte dem Projekt im Februar schon den Namen Burg Eulenschrei gegeben.

Unter der Leitung von Isabell Scheld gingen dann das ganze Team der Kindertagesstätte und die Kinder ans Werk. Wie wird man Ritter, was machen die Ritter, wie lebten sie damals ohne Auto und ohne jegliche moderne Technik, was haben sie gegessen? Viele Fragen kamen auf, die gemeinsam gelöst werden sollten.

Die Kinder überlegten gemeinsam mit den Erzieherinnen, ob es noch heute in Burgschwalbach Handwerksbetriebe wie ehemals gibt. So ging es auf Spurensache in der Gemeinde. Tatsächlich fanden sich eine Schmiede und eine Drechslerwerkstatt, die die Kinder besuchten. So konnten sie sich das Handwerk aus nächster Nähe anschauen. Eine Korbflechterin kam sogar eigens in die Kita und führte ihre Kunst an der Sitzfläche eines Stuhls vor. „Das sieht ja aus wie auf einem Webstuhl“, meinte ein Kind.

Der Abschlusstag des Projekts begann mit einem Gottesdienst. Für Pfarrerin Melanie Schneider war es zugleich ihr Abschiedsgottesdienst mit den Kindern. Diese sangen ihr das Lied von „Ritter Knapp von Klapperbach“ und überreichten ein Kuchenherz für ihre Herzensarbeit, dazu eine Tasse, auf der ein Bild aller Kinder zu sehen war.

Es gab viel zu sehen und zu staunen auf Burg Eulenschrei: Eine Fotodokumentation und eine Diashow zeigten die Stationen auf der Spurensuche nach den alten Rittern im Mittelalter. Auch die alten Spiele wurden wieder ins Leben gerufen. Es gab ein Murmelspiel, und es wurde gezeigt, wie man mit einer Zille schießt.

Auch Stelzenlaufen wurde angeboten, ebenso eine Jonglage mit Tüchern und Diabolo. Im Irrgarten ging es durch die Burg, und schmackhaftes Kräutersalz wurde hergestellt. Eltern und Kinder bildeten eine Kette, um Wasser zu transportieren. Für die vielen Leckereien hatten die Eltern gesorgt.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Donnerstag, 27. Juni 2013, Seite 22

 

Rund um die „Burg Eulenschrei“ gab es viel zu sehen und zu erleben bei dem Fest in der Kita Salto Vitale in Burgschwalbach. Foto: Sigrid Baumann

Foto zu Meldung: Kindertagesstätte:  Kita Salto Vitale verwandelt sich zum Fest in die Burg Eulenschrei

Ortsgemeinde: Kita-Forscher besuchen die Brandschützer

(17.07.2012)

Burgschwalbach. Die Kita-Forscher, die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte Salto Vitale, die im Sommer zur Schule gehen, haben die Freiwillige Feuerwehr Burgschwalbach besucht, um etwas über die Arbeit der Feuerwehr zu erfahren. Pascal Spriestersbach, der Jugendwart der Verbandsgemeinde Hahnstätten, erklärte den Kindern die Aufgaben der Feuerwehr und wie man Brände verhindern kann. Aber wie verhält man sich, wenn es wirklich zu einem Brand kommt? Das erfuhren die Kinder kurz darauf hautnah, als sie in den Kindergarten zurückgekehrt waren und die Feuerwehr zu einer Übung in der Kita ausrückte (die RLZ berichtete). Im Anschluss konnten die Kinder die Feuerwehrmänner und das Löschfahrzeug bewundern.

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Dienstag, 17. Juli 2012, Seite 19

Foto zu Meldung: Ortsgemeinde: Kita-Forscher besuchen die Brandschützer

Kindertagesstätte: Salto Vitale feierte buntes Sommerfest

(22.06.2011)

Kindergarten Langjährige Leiterin verabschiedet

Von unserer Mitarbeiterin Wilma Rücker

Burgschwalbach. „Ich lebe auf dieser Welt“, lautete das Motto des Sommerfestes der Kindertagesstätte „Salto Vitale“ in Burgschwalbach. Doch bevor die Feierlichkeiten im Kindergarten begannen, wurde vorweg ein Abschiedsgottesdienst in der evangelischen Kirche zelebriert.

Pfarrerin Melanie Schneider dankte der langjährigen Leiterin Ingeborg Wadewitz für 17 Jahre vorbildliche und kreative Arbeit in der Kindertagesstätte. Ingeborg Wadewitz bleibt der Kita noch bis zum 1. August erhalten. Dann tritt sie ihren verdienten Ruhestand an. Für Ingeborg Wadewitz hatten die Kindergartenkinder einen „Fugo“, einen Fantasievogel aus Holz, als Abschiedsgeschenk gebastelt, den sie ihr in der Kirche überreichten.

Im Anschluss an den Gottesdienst gingen die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern zum Kindergarten, wo die sommerliche Feier Einblick in die vielgestaltige und interessante kindliche Früherziehung bot. Eltern und Großeltern sind jedes Mal total begeistert über das Allgemeinwissen, das ihre Sprösslinge hier spielerisch erlernen.

Dass diese unsere Welt nicht nur aus Burgschwalbach und den angrenzenden Orten besteht, wurde hier gleich im ersten Raum deutlich gezeigt. Alles, was auf dem Kontinent Afrika wächst und gedeiht, war hier in Buchform aufgebaut, begleitet von passendem Spielzeug und Lebensmitteln. Zebras und Giraffen sowie das Grundnahrungsmittel Reis deuteten in eine andere interessante Welt.

Solartechnik und der Stromkreis führten die Kinder an das Thema „Ich lebe auf dieser Welt“ und gleichzeitig an die Energiequellen der Zukunft. Materialien der täglichen Arbeit, verbunden mit Einblicken in eine Fotodokumentation, gestatteten den Rückblick auf vergangene Projekte.

Perlenketten, Bänder und eine chinesische Schreibwerkstatt erforderten Geduld und Geschicklichkeit. Ganz besonders spannend war die Technik der Batikarbeiten. Stoffe, Kleiderteilstücke oder zusammengeschnürte T-Shirts wurden eifrig in die gewünschten Farbtöpfe eingetaucht. Demnächst wird es in Burgschwalbachs Kita nur noch eigene Designerklamotten geben. Auch das Kuchen- und herzhaft bestückte Büffet des Sommerfestes bot gegen eine kleine Spende internationale Köstlichkeiten für Jung und Alt.

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Mittwoch, 22. Juni 2011, Seite 26

Großer Andrang herrschte beim Sommerfest der Kita an den Farbtöpfen zum Gestalten von Batikarbeiten. Foto: Wilma Rücker

Foto zu Meldung: Kindertagesstätte: Salto Vitale feierte buntes Sommerfest

Kräuter ergänzen naturnahes Kita-Gelände

(01.10.2010)

Aktion „Reif für die Kräuterinsel“ macht es möglich: Kinder lernen die Vielfalt aus dem Garten der Natur kennen – Patenschaften für einzelne Pflanzen

Kräuter vor der eigenen Haustür der Kindertagsstätte entdecken, schmecken und riechen ist jetzt dem Nachwuchs in Burgschwalbach gegönnt. Möglich macht es eine Spirale mit mehr als 20 verschiedenen Pflanzen.

Burgschwalbach. Über eine Kräuterspirale auf dem naturnahen Außengelände der Kindertagesstätte „Salto Vitale“ freuen sich die Kinder in Burgschwalbach. „Die Spirale passt genau in das Konzept unserer Einrichtung“ sagte Jochen Kliem, der Vorsitzende des Elternbeirats. Er knüpfte die Kontakt zur RLZ, die mit der Aktion „Reif für die Kräuter-Insel“ zusammen mit der Firma Fielmann AG im Vorfeld der Bundesgartenschau 2011 in Koblenz auf die große Bedeutung der Naturprodukte aufmerksam macht. Die Planung für das Außengelände läuft in Kooperation des Trägers, der Kirchengemeinde Burgschwalbach, der Gemeinde und der Erzieherinnen. Die Kräuterspirale passt zudem in das pädagogische Konzept der Tagesstätte. Mit Patenschaften für die einzelnen Pflanzen lernen die Kinder, Verantwortung zu übernehmen. Schnittlauch und Co. werden von ihnen gepflanzt, gepflegt und auch geerntet. Wenn in der Küche der Einrichtung ein Kraut benötigt wird, holt das betreffende Kind die Zutat direkt aus dem „Garten der Natur“.

Weiterhin lernen die Kleinen, wie Kräuter riechen, wie sie aussehen, und was man mit ihnen alles anfangen kann. Aus massiven Steinen ist das Beet angelegt worden, das genug Platz für 20 Heil- und Gewürzkräuter bietet. Mit großem Interesse nahmen die jungen Gärtner die Pflanzen in die Hand. Unter der fachkundigen Anleitung von Susanne Hildebrandt (Büro für Umweltplanung, Koblenz) wurde ein Setzling nach dem anderen auf seinem Platz im Hochbeet untergebracht. Neben bekannteren Namen wie Rosmarin, Thymian, Estragon, Oregano oder Basilikum gab es auch Unbekanntes wie Ysop oder Pimpinelle.

Sicher hatten die Jungen und Mädchen Petersilie, Pfefferminze oder Oregano schon einmal gegessen, doch eine Kräuterbestimmung fiel ihnen noch schwer. Mit der Kräuterspirale auf dem eigenen Gelände der Tagesstätte ist dies jetzt aber im Handumdrehen möglich. Uli Pohl

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Freitag, 1. Oktober 2010, Seite 20

 

Gemeinsam mit den Erzieherinnen und unter der Anleitung von Susanne Hildebrandt pflanzten die Kinder mit Begeisterung die kleinen Pflanzen in das Hochbeet. M Foto: Uli Pohl

Foto zu Meldung: Kräuter ergänzen naturnahes Kita-Gelände

30 000 Euro für mehr Sport

(04.12.2009)

Neuer Bewegungsraum in der Kindertagesstätte Burgschwalbach ist fertig - Hand in Hand gearbeitet

Sport ist nicht nur gut für die physische Gesundheit, sondern fördert auch die geistige und psychosoziale Entwicklung. Das weiß man schon lange in der evangelischen Kindertagesstätte "Salto Vitale".

BURGSCHWALBACH. Die Tagesstätte in Burgschwalbach ist ein anerkannter Bewegungskindergarten. Um den sportlichen Aktivitäten der Kinder noch besser gerecht werden zu können, ist ein neuer Bewegungsraum entstanden. Jetzt fertiggestellt, können sich die Kleinen hier richtig austoben.

Insbesondere die unter Dreijährigen haben nämlichen einen verstärkten Bewegungsdrang. Deshalb wurde nach einem Raum gesucht, wo dieser ausgelebt werden kann. Eine entsprechende Förderung vom Land sowie Spenden durch Eltern und andere Institutionen machten es nun möglich, den Bewegungsraum seiner Bestimmung zu übergeben. Eineinhalb Jahre hat es von der Planung bis zur Vollendung gedauert. Etwa 30 000 Euro hat das gesamte Projekt gekostet, wobei etwa 25 000 Euro an Fördergeldern beschafft wurden.

In dem neuen Raum können die Kinder in kleinen Gruppen spielen und dabei auf ein reichhaltiges Angebot zurückgreifen, erklärte Ingeborg Wadewitz, die Leiterin der Tagesstätte. Auch eine Kletterwand ist angebracht. Die Kita hat sie in Kooperation mit der TuS Burgschwalbach beschafft. Zudem stehen mehrere Spielebenen für die unterschiedlichen Altersstufen zur Verfügung. Drei Erzieherinnen der Kindertagesstätte haben eine spezielle Qualifikation zur Bewegungsförderung erworben. Sie werden gemeinsam mit den Kindern sportliche Aktivitäten erarbeiten.

Gemeindearbeiter Kai Schuhmacher hatte die Vorarbeiten ausgeführt, Gipsplatten verlegt sowie die Wände in hellen und freundlichen Farben gestrichen. Der SPD-Landtagsabgeordneter Frank Puchtler, der sich für das Projekt besonders eingesetzt hatte, Ortsbürgermeister Claus-Harry Becker und Pfarrerin Melanie Schneider freuten sich über das Ergebnis. Auch für das künftige Bestreben der Einrichtung, Kinder unter zwei Jahren aufzunehmen, sei ein solcher Raum hilfreich, erläuterte Becker. Derzeit werden 51 Kinder in der Tagesstätte betreut.

Einige Neubürger der Gemeinde hätten sich ihren Wohnort gerade wegen des guten Betreuungsangebotes vor Ort ausgesucht. Kinder aus umliegenden Kommunen besuchen ebenfalls "Salto Vitale". "Der Standort wird mit diesem Projekt zukunftssicher gemacht. Außerdem hat Burgschwalbach den ersten zertifizierten Bewegungskindergarten im gesamten Rhein-Lahn-Kreis", betonte Puchtler.

Im Rahmen der Arbeit in der Schwerpunktgemeinde spiele die Jugend eine entscheidende Rolle. Schließlich könnte man auf diese Weise schon früh die Möglichkeit dazu schaffen Nachwuchs in der Gemeinde zu halten, was auch dem späteren Dorf- und Vereinsleben zugute käme, so der Ortsbürgermeister. Für einige Kindergärten in der Region besitze Burgschwalbach bereits eine Vorbildfunktion.

Besonders freute sich Puchtler über die Zusammenarbeit zwischen Tagesstätte, Eltern, Gemeinde und Kirche. Denn schließlich hätten alle gemeinsam die Maßnahme Hand in Hand umgesetzt.     Anika Recktenwald

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Freitag, 4. Dezember 2009, Seite 22 (0 Views)

Über den neuen Bewegungsraum mit einer Kletterwand freuen sich Ingeborg Wadewitz, Frank Puchtler, Melanie Schneider und Claus-Harry Becker (von links).  Foto: Anika Recktenwald

Foto zu Meldung: 30 000 Euro für mehr Sport