Aktiv für Burgschwalbach

Vorschaubild

Bei knapper Gemeindekasse müssen notwendige Aufgaben trotzdem erledigt werden. Deshalb ist ehrenamtliches Engagement in den kommenden Jahren zunehmend gefragt. Hier geht mit gutem Beispiel eine Gruppe von rüstigen

Rentnern voran, die ihre Arbeitskraft unentgeltlich zur Verfügung stellen. Eine lange Liste von Aufgaben hat sich die Gruppe zusammengestellt, um das positive Erscheinungsbild des Dorfes zu erhalten und weiter aufzuwerten. In der Gemeinde gibt es an vielen Ecken Arbeiten zu erledigen, sei es die Reparatur von Spielgeräten auf den Spielplätzen, das Anpflanzen von Obstbäumen - die Truppe ist immer zur Stelle, nach dem Motto:

„Wir unterstützen unsere Gemeinde gern, da es an Geld in der Kasse fehlt und der Gemeindearbeiter unmöglich alles alleine schaffen kann."

Erwähnt werden müssen auch die seit längerer Zeit schon engagierten Einwohner, die unentgeltlich die Blumen in den öffentlichen Anlagen gießen, die Beete im Ort pflegen oder Gemeindestraßen kehren.

Auch bei Burgschwalbach Aktiv" können sich gerne noch rüstige Senioren beteiligen und weitere Aktivitäten mit umsetzen.

 

Bildgalerie über die Tätigkeiten der Gruppe 


Aktuelle Meldungen

Ortsgemeinde:Aktive Bürger renovieren Burgschwalbacher Trauerhalle

(10.05.2012)

Initiative Ortsbürgermeister: Würdevolle Bestattungen sind nun wieder möglich.  Von unserer Mitarbeiterin Wilma Rücker

Burgschwalbach. Im Normalfall sind es traurige Anlässe, die mit dem Besuch in einer Friedhofshalle verbunden sind. Nun führte aber ausnahmsweise ein erfreulicher Termin zur Burgschwalbacher Trauerhalle. Eine große, umfassende Renovierung taucht das etwa 50 Jahre alte Gebäude in ein neues Licht. „Nun sind hier wieder würdevolle Bestattungen möglich. Das sind wir uns in der Gemeinde einfach schuldig“, sagte Claus-Harry Becker, Ortsbürgermeister der Palmbachgemeinde.

Eigentlich fing es mit dem Altenkaffee in der Gemeinde an, der regelmäßig angeboten wird. Allen voran setzen sich hierfür Dieter und Ellen Scherer regelmäßig ehrenamtlich ein. Es wurde die Idee geboren, etwas zur Verschönerung der Gemeinde zu tun. Da der Altenkaffee meist von älteren Bürgern besucht wird, wurde sogleich der Wunsch laut, die Trauerhalle einmal gründlich zu renovieren. Spenden in Höhe von 800 Euro kamen zusammen. Diese wurden, als das Ziel der Verwendung bekannt wurde, von vielen Bürgern Burgschwalbachs spontan aufgestockt – und 2700 Euro flossen dazu.

In anderen Gemeinden nennen sie sich Rentnerband. In der Palmbachgemeinde sind sie „aktiv für Burgschwalbach“. Die Rede ist von einigen tüchtigen Bürgern im Rentenalter, die sich wochenlang mit den Sanierungsarbeiten der Trauerhalle beschäftigten. Mehr als 40 ehrenamtlich geleistete Stunden hat jeder investiert, und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Wände sind frisch gestrichen und leuchten in einem dezenten Gelbton. Die Bestuhlung ist neu. Dabei hat Roswitha Müller kräftig mitgeholfen. 42 Eichenstühle, geweißt und gebürstet, stehen nun für die Trauergemeinde parat. Ein passender Läufer und Stuhlkissen werden noch beschafft. Geschmiedete Kerzenleuchter wurden von den Rentnern nach diversen Vorlagen entworfen und sauber ausgearbeitet. Nun fehlen noch die obligatorischen Lorbeerbäume, die einer Aufbahrung stets schmückend zur Seite stehen. Konrad Milczewsi und Bernd Hasselbach erklärten, die Aktiven würden noch gern den äußeren Eingangsbereich auf das Bodenniveau der Trauerhalle angleichen, um den Sargtransport zu erleichtern. „Mir geht das Herz auf, wenn ich mich so umschaue“, sagte der Ortschef. Zudem freut es ihn und seine Mannschaft, dass der Kostenrahmen wohl eingehalten wird.

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Donnerstag, 10. Mai 2012, Seite 24

 

Ortsbürgermeister Claus-Harry Becker und seine fleißigen ehrenamtlichen Helfer begutachten die sanierte Trauerhalle. Foto: Wilma Rücker

 

Engagement gezeigt

Zu den Aktiven für Burgschwalbach gehören Bernd Hasselbach, Horst Christmann, Klaus Fink, Kai Schuhmacher und Konrad Milczewski. Außerdem stehen Roswitha Müller, Ellen und Dieter Scherer, Hans Lang-Hagel und Erich Butula helfend zur Seite.

Foto zur Meldung: Ortsgemeinde:Aktive Bürger renovieren Burgschwalbacher Trauerhalle
Foto: Ortsgemeinde:Aktive Bürger renovieren Burgschwalbacher Trauerhalle

Aktiv für Burgschwalbach: Gedenksteine für anonymes Gräberfeld

(23.11.2011)

Gemeinde Initiative „Aktiv für Burgschwalbach“ unterstützt private Aktion auf dem Friedhof. Von unserem Redakteur Uli Pohl

Verändert hat sich das Erscheinungsbild auf dem Friedhof. Dort bedecken seit rund einer Woche, zwei Steine in Tropfenform aus dem Bruch in Wasenbach/Steinsberg das anonyme Urnengräberfeld, unterhalb der Friedhofshalle. Initiiert wurde die Umgestaltung von einer Privatperson, finanziell unterstützt wurde sie von der Initiative „Aktiv für Burgschwalbach“, die den Preis aus einem Gewinnspiel einer Drogeriekette für das Projekt zur Verfügung stellte. Den Rest trug die Gemeinde. Mit den beiden Steinen soll der Charakter des anonymen Gräberfelds gestärkt werden.

Der Schriftzug „Unvergessen“ auf einem der beiden Steine, erinnert an die Verstorbenen, die im anonymen Urnengräberfeld bestattet wurden. Mit den tropfenförmigen Steinen wird der eigene Charakter des Feldes verstärkt. Foto: Uli Pohl

Foto zur Meldung: Aktiv für Burgschwalbach: Gedenksteine für anonymes Gräberfeld
Foto: Aktiv für Burgschwalbach: Gedenksteine für anonymes Gräberfeld

Ortsgemeinde: Ein Preis für: Aktiv für Burgschwalbach

(28.02.2011)

Die Gruppe „Aktiv für Burgschwalbach“ hat bei dem Wettbewerb der „Ideen Initiative Zukunft“, eine Kooperation der dm–Drogeriekette mit der Deutschen UNCESO – Kommission, mit ihrem Projekt „Friedhof der Zukunft“, einen Förderpreis von 1000,-- Euro  erhalten, der jetzt im dm–Markt Limburg überreicht wurde.

Die rüstigen Senioren  um Konrad Milczewski sind schon seit längerem dabei, unseren Friedhof neu zu gestalten. Auch jetzt brennen die Männer darauf an ihrem Projekt  weiter zu arbeiten, sobald es die Wetterlage zulässt. Das gewonnene Geld ist hierfür sehr hilfreich.

Danke dafür!

 

Claus-Harry Becker

(Ortsbürgermeister)

Foto zur Meldung: Ortsgemeinde: Ein Preis für: Aktiv für Burgschwalbach
Foto: Ortsgemeinde: Ein Preis für: Aktiv für Burgschwalbach

Ortsgemeinde: Burgschwalbacher Rentner werten Ortsbild auf

(06.11.2010)

Burgschwalbach. Die ehrenamtliche Arbeit erfährt nicht nur seit Beginn der Dorferneuerung in Burgschwalbach eine besondere Aufmerksamkeit. Ein Bestandteil des freiwilligen Einsatzes ist die örtliche Rentnerband, die sich in der Vergangenheit immer wieder für die Verschönerung des Ortsbildes engagierte. Jetzt pflanzten sie auf dem Friedhof der Gemeinde mehrere Zierobstbäume. Aus Burgschwalbach kommt auch die Initiative der Regionalakademie, die am kommenden Montag im Kreml-Kulturhaus in Zollhaus die Arbeit aufnimmt. Dort werden Ehrenamtliche gezielt geschult. up

Foto: Uli Pohl

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Samstag, 6. November 2010, Seite 19

Foto zur Meldung: Ortsgemeinde: Burgschwalbacher Rentner werten Ortsbild auf
Foto: Ortsgemeinde: Burgschwalbacher Rentner werten Ortsbild auf

Wasserversorgung des Friedhofs verbessert

(17.07.2010)

Burgschwalbacher Aktion erleichtert Bürgern sommerliche Grabpflege

Die Gruppe Aktiv für Burgschwalbach setzt sich für

einen schönen Friedhof ein. Das Resultat ist nun sichtbar.

Burgschwalbach. Gerade zur rechten Zeit konnte die erweiterte Wasserversorgung auf dem Friedhof in Burgschwalbach in Betrieb genommen werden. Bei einer Hitze wie in diesem Sommer macht es sich über einen längeren Zeitraum bemerkbar, ob man zur Grabpflege und Erhaltung der Sommerblüher lange oder verkürzte Wege mit der gefüllten Gießkanne von der Wasserzapfstelle bis zum Familiengrab geht.

Das dachten sich auch die Mitglieder der Gruppe Aktiv für Burgschwalbach und regelten dieses Problem ganz ohne Verwaltungsaufwand zur Zufriedenheit aller Friedhofsbesucher. Ortsbürgermeister Claus-Harry Becker freut es sehr, dass die Dorfgemeinschaft in seiner Gemeinde so intensiv gepflegt wird und zu solchen außergewöhnlichen Leistungen führt.

Lange Jahre stand nur eine einzige Wasserzapfstelle zur Verfügung. Wer den großräumig angelegten und sehr gepflegten Burgschwalbacher Friedhof kennt, der weiß es zu schätzen, dass man jetzt an vier Stellen die Bepflanzung der Gräber wesentlich schneller als vorher mit dem nötigen Gießwasser versorgen kann. Viele ältere Friedhofsbesucher haben schon ihren Dank ausgesprochen und die Aktion sogar mit Geldspenden unterstützt.

Mehr als 100 Meter Wasserleitung haben die „Heinzelmännchen aus der Palmbachgemeinde“ verlegt. Drei Wasserzapfstellen sind hinzugekommen, und in vielen ungezählten ehrenamtlich geleisteten Stunden ist der Weg zum kühlen Nass erheblich verkürzt worden. Nun steht nur noch aus, die mit Rasenkantensteinen eingefasste Stellfläche für Gießkannen zu markieren. Anschließend sollen mit Klinkersteinen die Flächen noch befestigt und auch zugleich für eine naturnahe Entwässerung gesorgt werden. Wie Konni Milczewski aus der Gruppe Aktiv für Burgschwalbach der RLZ mitteilte, werden die Wasserstellflächen noch gepflastert und bevorzugt mit Lagermaterialien aus Altbeständen des Gemeindebauhofs ergänzt. Unterstützung bietet eine ortsansässige Baufirma an. Ortschef Becker betonte, dass die ganze Aktion dank der umsichtigen und tatkräftigen Initiative der Gruppe den Gemeindesäckel nur mit weit unter 1000 Euro belastet. Wilma Rücker

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Samstag, 17. Juli 2010, Seite 17 (0 Views)

Neuerungen auf der Ruhestätte

Geplant sind in naher Zukunft ein anonymes Rasenurnenfeld, ein Urnenfeld im üblichen Sinne und eine naturnahe Einfriedungen mit Heckenrosen oder ähnlich schönen Umrandungen um die einzelnen Gräberabteilungen. Vielleicht lockern dabei auch einige neue Schatten spendenden Bäume den flächigen Teil des Friedhofs auf. Dies alles haben sich die älteren Herren der Aktion für Burgschwalbach auf ihre ehrenamtliche Fahne geschrieben. (wr)

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Samstag, 17. Juli 2010, Seite 17 (0 Views)

 

Konni Milczewski, Aktion für Burgschwalbach, und Ortsbürgermeister Claus-Harry Becker (links) beim Wasserzapfen an den neuen Wasserstellen auf dem Friedhof. M Foto: Rücker

Foto zur Meldung: Wasserversorgung des Friedhofs verbessert
Foto: Wasserversorgung des Friedhofs verbessert

Rentner leben das Ehrenamt

(04.11.2009)

Rüstige Gruppe installiert Geländer am Palmbach

Ehrenamtliche Arbeit ist in den kommenden Jahren in der Schwerpunktgemeinde Burgschwalbach gefragt. Mit gutem Beispiel voran gehen sechs rüstige Rentner, die in dieser Woche ihre Arbeitskraft unentgeltlich zur Verfügung stellen, damit ihr Dorf schöner wird.

BURGSCHWALBACH. Die sechs Männer sind fast alle älter als 70 Jahre alt und sorgen seit einiger Zeit für ein schöneres Ortsbild in Burgschwalbach. In dieser Woche installieren Konrad und Harry Milczewski, Johann Schuh, Hans Schön, Karlheinz Aßmann und Klaus Fink ein neues Geländer am Palmbach, entlang der fußläufigen Verbindung zwischen Rathaus-/Kirchstraße und dem Dorfplatz. Auch die Absicherung auf der Brücke über den Palmbach wird ausgetauscht. Das alte Holz war morsch und musste abgebaut werden. Mit gemeinsamem Einsatz waren die Senioren gestern am Werk. Das Material stellt die Gemeinde zur Verfügung. Doch die Arbeiten am Palmbach sind nicht die ersten, die von der "Rentnerband" aus Burgschwalbach in Angriff genommen werden.

"In den vergangenen Jahren haben wir bereits den Zaun und das Tor des örtlichen Bauhofs erneuert, die beiden Kinderspielplätze auf der ,Lehmkaut" und im Neubaugebiet wurden von uns eingezäunt, und im Gebiet ,Hinter den Zäunen" haben wir rund 80 Bäume auf der Streuobstwiese gepflanzt", nannte Konrad Milczewski nur einige Beispiele der zahlreichen Aktivitäten zum Wohl des Dorfes.

"Unsere Gemeinde kann sich glücklich schätzen, über solch tatkräftige Helfer zu verfügen", dankte Ortsbürgermeister Claus-Harry Becker den Senioren für ihren Einsatz. "Es ist gut zu wissen, dass es so viele Bürger gibt, die Wert darauf legen, dass Burgschwalbach vorankommt", so Becker weiter. Der Bürgermeister berichtete, dass die "Rentnerband" darauf gedrungen hat, das Geländer noch vor dem historischen Weihnachtsmarkt am Samstag, 28. November, ab 16 Uhr zu installieren, um den Weg zum Dorfplatz schöner zu gestalten.

Im Vorfeld des Marktes sind die Senioren ebenfalls wieder am Werk. Mitte des Monats sorgen sie mit dem Aufhängen der Lichterketten für eine stimmungsvolle Beleuchtung des Marktgeländes im historischen Ortskern rund um die evangelische Kirche.   Uli Pohl

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Mittwoch, 4. November 2009, Seite 15 (0 Views)

Die Burgschwalbacher Rentner stellen gerne ihr Wissen, ihre Erfahrung und die Arbeitskraft zur Verfügung. Zurzeit sorgen sie mit dem Bau eines neuen Geländers am Palmbach für ein schöneres Ortsbild.  Foto: Uli Pohl

Foto zur Meldung: Rentner leben das Ehrenamt
Foto: Rentner leben das Ehrenamt


Fotoalben