Ortsgemeinde: Das fällt ins Auge: Braun wird Grün

Burgschwalbach, den 27.06.2018

Sanierungen Eingangstür erhält neuen Anstrich – Welche Arbeiten am Dorfgemeinschaftshaus Burgschwalbach derzeit laufen.     Von unserer Redakteurin Sabrina Rödder

Burgschwalbach. Noch sind die Arbeiten am Dorfgemeinschaftshaus in Burgschwalbach in vollem Gang. Doch schon im Spätsommer soll die Sanierung, die vor rund zwei Jahren begonnen hat, abgeschlossen sein. Das zumindest ist laut Ortsbürgermeister Ehrenfried Bastian der derzeitige Stand. Mit Freude kann er also berichten, dass sich die Arbeiten am denkmalgeschützten Gebäude auf der Zielgeraden befinden.

Die Neugestaltung des Eingangsbereichs und der Gartenanlage ist noch nicht abgeschlossen. Das Pflaster wurde bereits aufgerissen. Die Hoffläche soll mit einer Decke aus Gussasphalt mit einer hellen, eingestreuten Quarzitkörnung befestigt werden. Bauarbeiter eines Diezer Gartenbauunternehmens waren Anfang der Woche dabei, die Mauer mit neuem Mörtel zu verfugen. Danach stehen noch die Arbeiten im Hofbereich aus. Hier wird unter anderem noch eine halbrunde Terrasse errichtet, die als Sitzfläche dienen soll, so die Arbeiter. Schlitzrinnen, die zur Versickerung des Regenwassers dienen sollen, müssen auch noch installiert werden.

Auch die Außentür am Gebäude wird noch erneuert. Diese Veränderung wird den Bürgern wohl sofort ins Auge fallen. Denn die war bislang braun, soll nun in einem satten Grün erstrahlen – also passend zu den Fensterläden.

Ein Großteil der Bauarbeiten am 1910 errichteten Gebäude konnte schon abgeschlossen werden. Allein die Erneuerung des Daches, das mit neuem Schiefer gedeckt werden musste, liegt bei knapp 85 000 Euro. Auch die Stützmauer zur Schulbergstraße hin musste neu aufgebaut werden, da sie sich durch den Druck nach außen gewölbt hatte. Zur Baumaßnahme am denkmalgeschützten Gebäude gehört auch eine Rampe für einen barrierefreien Zugang. Die wackeligen Holzgeländer rundherum wurden gegen schmiedeeiserne Geländer ausgetauscht. Die größte Besonderheit der Baumaßnahme war wohl der Aspekt, dass alle Bauelemente wieder dem Jugendstil entsprechen sollten.

Am Dienstagmorgen waren Vertreter des Landes vor Ort, um sich den Baufortschritt anzuschauen, so Bastian. „Immerhin wird die Maßnahme vom Land hoch bezuschusst – mit einem sechsstelligen Betrag, mehr als 80 Prozent“, erklärt der Ortschef. Auch Vertreter der Verbandsgemeinde und der Kreisverwaltung wohnten dem Treffen bei. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 280 000 Euro. Das Land hat einen Zuschuss von 209 700 Euro für das Außengelände inklusive Stützmauer gewährleistet. Somit trägt Burgschwalbach davon 70 000 Euro selbst. „Voraussichtlich im September soll das Dorfgemeinschaftshaus ,wiedereröffnet‘ werden“, sagt Bastian. Die Bauarbeiter des Diezer Gartenbauunternehmens sagten dazu: „Das kriegen wir hin.“

Das Gute: Während der Bauphase konnte das Dorfgemeinschaftshaus bekanntlich weiterhin problemlos genutzt werden – etwa für die Sitzungen des Gemeinderats und der Vereine. Im gemeindeeigenen Gebäude sind die Bücherei, das Büro des Ortsbürgermeisters und ein Gemeinschaftsraum untergebracht. In der oberen Etage befinden sich zwei Wohnungen.

RZ Rhein-Lahn-Kreis (Ost) Diez vom Mittwoch, 27. Juni 2018, Seite 21

 

Bauarbeiter eines Diezer Gartenbauunternehmens verfugen derzeit die Mauer rings um das Dorfgemeinschaftshaus. Sind diese Arbeiten in erledigt, sind die Arbeiter allerdings noch lang nicht fertig: Zum dritten Bauabschnitt zählt ebenso die Gestaltung des Hofbereichs. Zudem soll die alte Eingangstür gegen eine neue ausgetauscht werden.Foto: Sabrina Rödder

 

 

Foto: Foto: Sabrina Rödder